Amalia Stifter
geb. Mohaupt

Putzmacherin. Ehefrau des bekannten Dichters Adalbert Stifter.

* 1811    † 1883

 

Eine Wiener Putzmacherin

Über die Ehefrau des berühmten Dichters Adalbert Stifter ist weniger bekannt als über ihn selbst.

1833 lernte Stifter, damals noch in Wien lebend, die Putzmacherin Amalia Mohaupt (1811–1883) kennen: „Der ersten Rose schneller Tod weckt seiner Thränen Lauf, und dort, wo seine Thräne fiel, blüh’n neue Rosen auf“ (Stifter). Nachdem er sich mit ihr verlobt hatte, schrieb er am 20. August 1835 einen letzten Reuebrief an seine Jugendliebe Fanny Greipl, in dem er erklärt, nur aus Eifersucht so gehandelt zu haben („so suchte ich, wie es in derlei Fällen immer zu gehen pflegt, in neuer Verbindung das Glück, das die alte erste versagte“).

1836 heiratete Fanny Greipl den Finanzbeamten Fleischanderl, am 15. November 1837 heiratete Stifter Amalia in der Augustinerkirche in Wien und versuchte offenbar auf diese Weise, die innere Ordnung seines Lebens nach der unglücklichen Liebe wiederherzustellen.

Glückliche, kinderlose Ehe mit Adalbert Stifter

Das Paar wurde von materiellen Sorgen geplagt, die in den folgenden Jahren augenfälliger wurden. Amalia wurde als fast verschwendungssüchtig beschrieben, 1837 und 1841 fanden Pfändungen statt. Seine Ehe mit Amalia beschrieb Stifter selbst jedoch als glücklich. Amalia pflegte und umsorgte den häufig kranken Stifter während über dreißig Ehejahren und hielt die Wohnungen in peinlicher Ordnung. Laut seiner Briefe liebte und verehrte Stifter seine Frau, und verdrängte die Erinnerung an seine frühere Liebe Fanny.

Die Kinderlosigkeit scheint Adalbert und Amalia Stifter belastet zu haben. Die Stifters nahmen Juliane, eine Nichte Amalias, als Ziehtochter auf. Diese riss aber mehrmals von zu Hause aus; nachdem sie auch im Winter 1859 mehrere Tage verschwunden war, fand man ihre Leiche in der Donau. Ob der Tod durch einen Unfall verursacht wurde oder sich das Mädchen umgebracht hat, blieb ungeklärt. Dieser Schicksalsschlag traf die Stifters schwer.

Familiengrab am St. Barbara Friedhof

Amalia Stifter überlebte ihren Mann um drei Jahre. Beide sind in einem gemeinsamen Grab am St. Barbara Friedhof in Linz bestattet.

Links und Quellen


Porträt teilen

Verbunden mit der Familie

Adalbert Stifter

Adalbert Stifter

Ehepartner
*1805 †1868